Brems- und Kraftstoffleitungen mit

höchster Flexibilität auf drei Ebenen biegen

08.03.2018

Im Rahmen der Tube 2018 (Halle 5, Stand E22) zeigt Dengler Tube Tec mit der Rohrbiegemaschine ERBM-LR eine innovative Neuheit. Der robuste Rohrbiegeautomat ist für die Bearbeitung von besonders komplexen Biegeteilen mit unterschiedlichen Rohrdurchmessern (3,2 bis 12 Millimeter) innerhalb einer Brems- oder Kraftstoffleitung und Rohrlängen zwischen 150 und 2.300 Millimetern entwickelt worden. Die ERBM-LR ist auf drei Ebenen frei programmierbar und kann sowohl Links- als auch Rechtsbiegen, Zieh- und Rollbiegen für jeden einzelnen Biegepunkt ausführen. Alle Bewegungen werden um das stationär positionierte Rohr durchgeführt.

 

Damit reagiert Dengler Tube Tec auf Anforderungen seiner Kunden aus der Automobilindustrie, die mit immer komplexeren Brems- und Kraftstoffleitungen aus Stahl oder Aluminium zu tun haben. „Mit dieser patentierten Neuentwicklung konnten wir eine Lücke in der Produktpalette schließen, da die Brems- und Kraftstoffleitungen zunehmend Schutzschläuche mit mehreren Rohrdurchmessern aufweisen“, sagt Norman Köchig, Leiter Konstruktion bei Dengler Tube Tec. Die CNC-Einkopf- Rohrbiegemaschine hat neun NC-Achsen und wird serienmäßig mit zahlreichen Extras ausgeliefert. Kunden erhalten eine komplett betriebsfertige Biegezelle.

 

Um das neue und mehrfach patentierte Funktionsprinzip der ERBM-LR zu realisieren, wurde mit höchsten Ansprüchen an die Konstruktion und Steuerungstechnik entwickelt. Wo andere Maschinenkonzepte zur Positionierung des Biegeansatzpunktes die Rohrleitung vorschieben und teilweise sogar in Position drehen, werden bei der ERBM-LR alle translatorischen- und rotarischen Positionierbewegungen durch die Maschineneinheiten selbst ausgeführt. Damit muss bei der Positionierbewegung keine Rücksicht mehr auf das Schwingungsverhalten der zu biegenden Rohrleitung genommen werden. Die Längs- und Drehbewegungen können vom ersten bis zum letzten Bogen mit höchst möglicher Geschwindigkeit ausgeführt werden.

 

 

Die neue Biegemaschine verfügt über das gleiche Steuerungs- und Antriebskonzept wie alle anderen Biegemaschinen des Spezialisten für Rohrbiegemaschinen. Die Komponenten Maschinensteuerung, Antriebsverstärker und Antriebsmotoren stammen ausnahmelos aus der bewährten Produktreihe von Bosch Rexroth. Auch alle anderen Bauteile der Maschine sind, soweit möglich, standardisiert und mit den anderen Biegemaschinen kompatibel.

 

„Diese klare Politik hinsichtlich des Einsatzes von weltweit verfügbaren und hochwertigen Markenkomponenten, sowie die Standardisierung der eingesetzten Komponenten an allen Biegemaschinenbaureihen ermöglicht unseren Kunden eine extrem kostensparende und effiziente Ersatzteil-Lagerhaltung“, sagt Andreas Pfeiffer, Leiter Technik und Vertrieb bei Dengler Tube Tec.

 

Trotz der vielen frei programmierbaren Funktionen der neuen Maschine sind alle Parameter wieder in der bereits bekannten und unkomplizierten Programmieroberfläche untergebracht worden. Damit ist unabhängig von dem zu bedienenden Maschinentyp nahezu keine Umstellung für die Bediener erforderlich.

 

„Die Harmonisierung der Bedienoberfläche für die unterschiedlichsten Maschinentypen, und damit die einfache Bedienbarkeit, ist eines der wichtigsten Argumente unserer Kunden für den breiten Einsatz dieser Maschinen in der Rohrleitungsproduktion“, sagt Dr. Ralf Sondermann, Leiter Steuerungstechnik bei Dengler Tube Tec.

 

Selbstverständlich lässt sich der neue Maschinentyp auch auf der im eigenen Hause entwickelten Simulations-Software DBOF/SIM darstellen. Über dieses leistungsstarke Simulationsprogramm lässt sich die Biegbarkeit der Rohre bereits im Vorfeld prüfen, die Taktzeit ermitteln und das erforderliche Zubehör darstellen. Die grafische Simulation des Biegeprozesses erhöht die Verfügbarkeit der ERBM-LR von Dengler Tube Tec erheblich.